, Colagrande Vitoria

Spielbericht DC Bodensee2

Also, lasst mich euch von unserem kleinen Abenteuer in Romanshorn erzählen, wo wir beim DC Bodensee2 zu Gast waren.

Stellt euch vor, wir kommen da an, total verschlafen, als ob wir alle auf dem Weg dorthin noch im Surselva feststeckten. Ihr kennt das, man will ja nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen.

Drittel 1
Die ersten Matches? Wir treten da an, als hätten wir Blei in unseren Händen. Die Doppelspiele gehen knapp mit 2:1 an Bodensee2. Ihr hättet die Gesichter sehen sollen – ein Mix aus Überraschung und "Haben wir echt gerade verloren?".

Dann kommen die Einzel. Endlich fangen wir ein bisschen an, uns zu fangen, als ob jemand den Weckruf endlich gehört hat. Es geht hin und her, und am Ende steht's 3:3. Das erste Drittel schliessen wir mit einem 5:4 für Bodensee2 ab. Wir dachten uns: "Okay, noch ist alles drin."
Spielstand jetzt 5:4

Drittel 2
 Wieder diese Doppel. Ich sag euch, das war wie ein Déjà-vu, nur dass wir diesmal eigentlich wach waren. Aber wieder geht's 2:1 für die Gastgeber aus. Da denkst du dir: "Jetzt reisst euch doch mal zusammen!" Wir mussten echt in die Gänge kommen.

Aber dann, Leute, dann wurde es kurios. Bei manchen von uns war der Kopf noch oder wieder so voll mit ….. , bei anderen flatterten die Nerven wie die Fahnen im Wind. Ergebnis: Wir verlieren das zweite Drittel mit 6:3.
Spielstand jetzt: 11:7.

Drittel 3
Irgendwie hatten wir das Gefühl, einige hatten schon innerlich das Handtuch geworfen. Trotzdem, wir geben nicht auf, kämpfen weiter, aber auch das letzte Drittel geht auch mit 4:2 flöten.
Spielstand jetzt 15:9

Was lernen wir daraus?
Dass wir vielleicht beim nächsten Training mal die Computer wegpacken und uns auf die Basics konzentrieren sollten. Stellt euch vor, wir üben das Schreiben und Rechnen ganz oldschool – ohne jegliche Technik. Wie in alten Zeiten, nur dass unsere Gegner nächstes Mal hoffentlich nicht wieder denken, sie hätten es mit Rechnungsgestörten zu tun.